Neues aus dem Club

Save the Date

Mitgliederversammlung am 21.08.2020

Die nächste Mitgliederversammlung findet am 21.08.2020 um 19.00 Uhr auf der Anlage des LHC statt.

Eine entsprechende Einladung folgt.

 

TRAININGSPLAN JUGEND ZU CORONA-ZEITEN

- gültig ab 11.05.2020 bis 29.05.2020 -

 

Allgemeines

Der Trainingsbetrieb wird zum 11.05.2020 in reduziertem und kontrolliertem Umfang wieder aufgenommen. Zur Vermeidung von Kontakten und Schnittstellen im Trainingsbetrieb haben wir bis zum 29.05.2020 folgende Vorgaben zu machen.

  • Jede Mannschaft trainiert zunächst nur e i n m a l in der Woche auf dem Platz (dafür längeres Zeitfenster von zwei Stunden!)

  • DieAnfangs-undEndzeitenderEinheitenliegen auseinander (keine Überschneidung!)

  • DasPrinziplautet:Kommen–Trainieren–Gehen (keine 3.Halbzeit!)

    Je nach Verlauf wird dann ab Juni der Betrieb weiter normalisiert.

    Ergänzung zumTrainingsbetrieb

    Zusatz-Einheiten im T e n n i s

    Im Mai werden die Tennis-Plätze zur weiteren sportlichen Betätigung an drei Tagen in der Woche geöffnet und betreut, so dass alle Mannschaften die Möglichkeit haben, diese zu nutzen. Dies wird von Heinz-Walter Wagner, Peter Kraus und Sofie Yurov koordiniert. Bitte gebt diese Information an die Mannschaften. Informationen folgen.

    H i n w e i s e zum Trainingsbetrieb

    Die Aushänge zum Trainingsablauf sowie zum Hygieneplan sind zu beachten. Wir weisen daraufhin, dass die Nutzung aller inneliegender Räumlichkeiten untersagt ist. Lediglich die Benutzung der Außentoilette ist erlaubt.

    Bitte informiert euch eingehend über die Rahmenbedingungen, die die hessische Landesregierung für den Sport vorgibt. Die Stadt Limburg bezieht sich in ihren kommunalen Vorgaben auf diese Vorgaben. Über den Landessportbund Hessen erhaltet ihr nützliche und komprimierte Informationen zum Breiten- und Leistungssport: https://www.landessportbund- hessen.de/servicebereich/news/coronavirus/#c4680. Der HHV hat ebenfalls Empfehlungen für den gesonderten Betrieb auf seiner Homepage zur Verfügung gestellt.

 


 

V o r g a b e n zur Trainingsdurchführung

Der Gesetzgeber hat keine gesonderten Beschränkungen für den Trainingsbetrieb gemacht: Bedeutsam sind Sicherheitsabstände – und die generelle Beachtung der allen bekannten Hygienemaßnahmen. Wir orientieren uns weitestgehend in der Umsetzung an den Empfehlungen des HHV, die ihr alle über die Homepage einseht.

Bitte bedenkt, dass die Einschränkungen uns und insbesondere die Personen schützen sollen, die ein erhöhtes Risiko haben. Wir alle werden uns auf einen längeren Abschnitt unter diesen Beschränkungen einstellen, selbst wenn dies der ein oder andere bisher nicht glauben wollte. Daher seid Vorbild, seid diszipliniert und lebt unserem Nachwuchs ein gutes Verantwortungsbewusstsein und vernünftiges Gesundheitsbwusstsein vor, was Hockeyspieler*innen würdig ist! Bleibt auch im privaten Umfeld diesen Gedanken treu und gefährdet keineswegs die Gesundheit eurer euch anvertrauten Hockey*spielerinnen!

Prinzipielle Voraussetzungen für den Trainingsbetrieb

  1. Der Trainingsbetrieb wird für alle Schulkinder ermöglicht. Bei jüngeren Kindern müssen wir verstärkt auf die Einhaltung des Sicherheitsabstandes achten. Bedenkt dies bei eurer Planung.

  2. Kinder, die Erkältungssymptome aufweisen, dürfen nicht am Training teilnehmen.

  3. Alle Spieler*innen und Trainer*innen erklären, innerhalb der letzten 14 Tage nicht an Krankheitssymptomen gemäß Vorgaben des Robert-Koch-Instituts gelitten zu haben.

  4. Kinder, die einer Risikogruppe nach Vorgaben des Robert-Koch-Instituts angehören, müssen separiert trainiert werden.

  5. In allen Fällen gilt: Das Training findet selbstverständlich auf eigene Verantwortung statt.

Vorgaben zur Durchführung des Trainingsbetriebes

  1. Unsere Anlage wird räumlich in 4 Felder plus Nebenplatz aufgeteilt. Vier Viertel auf dem Hauptplatz plus das Nebenfeld: Waldseite = Feld 1, dann 2, 3, 4 = Clubseite. Nebenplatz 5 Damit haben wir 5 Trainingszonen

  2. Auf der gesamten Anlage dürfen nur Spieler*innen und Trainer*innen verweilen. Keine Zuschauer! Eltern sollen die Kinder am Parkplatz verabschieden und dort wieder aufnehmen. Wer seine Kinder zur Anlage bringen will, muss eine Maske tragen. Auch dann herrscht keine Erlaubnis zum Zuschauen – unmittelbar muss die Anlage wieder verlassen werden.

  3. Die Anlage wird über das kleine Eingangstor betreten und über das große Tor an der Hütte verlassen. Peter hat die Schlösser entsprechend gewechselt. Potenzieller Gegenverkehr ist damit reduziert.

  1. Eure Trainingszeiten müssen pünktlich–nicht zu früh, nicht zu spät–sein. Plant und kommuniziert dies klar an alle Beteiligten, dass ein Zufrühkommen und Zuspätgehen das Kontakt- und somit Infektionsrisiko erhöht. Ihr seid in der Pflicht, diese Disziplin einzufordern und vorzuleben.

  2. Die Trainingsmannschaft ist vor dem Training in Kleingruppen aufzuteilen. Wir bleiben hier im Rahmen der HHV-Vorgaben: Fünf Spieler*innen plus Trainer*in sind die obere Grenze. Lediglich der Torwart darf bei Torschuss-Übungen hinzukommen, da hier der Abstand gewährleistet ist.

  3. Für jede Kleingruppe ist somit ein*e Trainer*in erforderlich. Bitte sprecht ab, wieviele Spieler*innen ins Training kommen. Sofie wird daher dauerhaft im Einsatz sein. Bitte sprecht andere Trainer*innen an, ob diese unterstützen, wenn entsprechend Bedarf ist. Meldet euch bitte, wenn ihr verfügbar seid!

  4. Die Kleingruppen sollten derart eingeteilt werden, dass Infektionsketten klein bleiben: Geschwisterkinder, Klassenkamerad*innen, Ortsgemeinschaften gemeinsam, bevor wir orts- und schulübegreifend zuteilen. Stimmt dies bitte mit den Eltern ab.

  5. Ihr müsst Anwesenheitslisten führen und in diesen die Kleingruppeneindeutig dokumentieren. Diese Dokumentation muss sofort verfügbar sein, falls ein positiver Covid-19-Fall auftritt. Also am besten ein Foto machen!

  6. Die zugeteilten Trainingsfelder werden von den Kleingruppen sofort aufgesucht. Keine Umwege! Dort ist ggf. eine Pausen-Ecke einzurichten – mit Sicherheitsabstand zwischen den Spieler*innen.

  7. Jede Mannschaft erhält ein Zeitfenster von 90-120 Minuten. Zu dieser Zeit soll keine andere Mannschaft bzw. keine Platzbelegung von maximal zwei Vierteln vorliegen. Solche Fälle dürfen vorkommen, verlangen von euch absolute Kontrolle der Sicherheitsabstände und Hinweise zum Betreten und Verlassen der Anlage.

  8. Jede Kleingruppe eurer Mannschaft kann zu unterschiedlichen Zeitpunkten starten, wenn dies für euch umsetzbar ist. In einem Zeitfenster von 16 bis 18 Uhr kann dies z.B. bei den Knaben B bedeuten: KG 1 um 16:00 Uhr, KG 2 um 16:15 Uhr.

12.Alles, was an erforderlichem Material wie z.B. Bälle, Pylonen, Stangen genutzt wird, darf nur von euch als Trainer*innen angefasst werden. Verzichtet bitte zunächst auf Leibchen. Da es ansonsten kein austauschbares Sportgerät gibt, ist eine gute Hygiene gewährleistet.

13. Zur Hygiene unter den Trainer*innen stehen auf der Anlage entsprechende Möglichkeiten zur Verfügung. Reinigt eure Hände, bevor ihr allgemeines Trainingsmaterial anfasst.

Konkrete Umsetzung – ab sofort

Wir dürfen bereits ab Montag, den 11.Mai, mit dem Trainingsbetrieb unter Einhaltung aller Vorgaben starten. Selbstverständlich ist keine Hektik, sondern eine sorgfältige Umsetzung erforderlich. Bitte geht als Trainer*innen mit euren Betreuer*innen ins Gespräch und stimmt euch zu den Vorgaben ab. Die Informationen dürfen selbstverständlich weitergeleitet werden.

 

EuerLHC-Vorstand

 

Packen wir's an!

 

 

vorläufiger Trainingsplan

Weltrekord im Bierfassrollen,
wer weiss es noch?

Vom Fr den 30.Sept. auf Sa 1.Okt 1977 machten sich Jugendliche des Limburger Hockeyclub auf um einen neuen Weltrekord im Bierfassrollen aufzustellen.

Auf der B417 zwischen Linter und Mensfelden rollten wir damals ein gefülltes 50 Liter Bierfass 66,4 km weit und stellten damit einen neuen Weltrekord auf.

Rund 15 Std. benötigten wir damals.

Dabei waren u.a. Alex Breuer, Alberto Collée, Jürgen Dechent, Thomas Kosmol, Martin Kramer, Klaus Hannapel, Michael Ludwig, Klaus Menne und einige mehr.
Danach gab es die Belohnung, ein 100 l Fass Busche Bier !

Eine der schönsten Hockeyanlage Deutschlands

Um die spielfreie Zeit zu überbrücken, werden wir auf unserer Homepage immer    mal wieder Bilder aus unserer 97 jährigen Vergangenheit zeigen!

Hier die Mannschaft die den Aufstieg in die 1.Bundesliga ermöglichte (1974) auf dem Rasenplatz des VfR07.
(hi li Jürgen Fiedler, Arno Jung, Thomas Koch, Michael Hinrichs, Seppl Wolf,Paul Lissek, Berni Bude, Erhard Polk, Klaus Kleiter, Christoph Pégardien/ vo li Gerhard Lissek, Bodo Spielkamp, Bernd Seck, Ulli Dillmann, Peter Litzinger.

In unserer 97 jährigen Geschichte gab es viele Erfolge aber auch Niederlagen, Reisen, Events und Kuriositäten.
In der aktuellen spielfreien Zeit wollen wir hieran erinnern.

Unsere Väter unterwegs in Sachen Hockey ,
hier in Hamburg zur Zwischenrunde Deutsche Meistershaft (1958/59)
Warming Up auf der Alster

Mit dabei u.a. Bernd Seck, Albert Collée, Karl-Heinz Schulz (TW), Hans Rosenbauer,Arno Jung, Otto Reuss, Josef Olschewsky, Karl Pötz, Ludwig Collée, Seppl Wolf, Heinz Dechent, Albert Beuth, ? Friedrich, Willi Acht, Dieter Linden, Olschewski, Dieter Lorenz, ? Hilpisch , Georg Schermoly, Erich Ludwig. Karl Stein.

Bild könnte enthalten: 16 Personen, im Freien

Damen gewinnen das letzte Hallenpunktspiel                                     5:0 gegen Bensheim

Bei den Damen spielten
Reihe hinten : Laura Sandner,Hannah Kaiser, Helen Hoffmann, Gabriele Hess
Reihe vorne: Caroline Dechent, Louisa Ranglack, Sofie Yurov, Lena Jordan

Torwart ausgespielt, mehrmals, mit verdientem TOOOOR

Vize-Hessenmeister männliche B-Jugend

oben links: Lukas Schmitt (Trainer), Markus Müller, Raffael Schickel, Toni Schütt, Finn Mourik, Nathan Albishausen, Ben Bochmann, Armin Juncker, Neill Kollenbroich, Arne Mourik (Coach und Fitness)                    

vorne links: Lukas Weis, Maxi Flick

LHC SOCIAL WEB

Berichte im regionalen Portal Sport11