Neues aus dem Club

Aufschwung der 1. Herren hält an/Zweiter Sieg mit 8:4 bei TEC Darmstadt

Der Bann scheint beim Limburger HC in der 2. Bundesliga gebrochen. Nach neun sieglosen Feldspielen in Serie gewann das Team von Trainer Marcus Gutz auch sein zweites Hallenspiel, mit 8:4(3:2) bei Aufsteiger TEC Darmstadt.

Ein Tag an der Tabellenspitze der Süd-Gruppe ist für den LHC nach sportlich schwierigen Monaten schön. Wichtiger ist aber im Kampf um den Klassenverbleib, den Vorsprung auf Schlusslicht Darmstadt erst einmal auf fünf Punkte bei nur einem Absteiger auszubauen. Die Gäste von der Lahn hatten aus dem Auftaktspiel gegen Nürnberg gelernt, wo sie einem 1:5-Rückstand hinterher laufen mussten. Diesmal waren die Limburger von Beginn an hellwach und dominierten die Anfangsphase.

Kay Tomas brachte den LHC bereits nach zwei Minuten in Führung. Spezialist Laurens Meurer erhöhte mit zwei Strafecken auf 3:0. Doch der Aufsteiger wollte sich noch lange nicht geschlagen geben und kämpfte sich vor 150 Zuschauern im Berufsschulzentrum zurück in die Partie. Nach 14 Minuten verkürzte Melvin Nobis auf 1:3. Sieben Minuten vor der Halbzeitsirene kam TEC zu seiner zweiten Strafecke. Vincent Crössmann ließ sein Team jubeln. Beim Zwischenstand von nur noch 2:3 war für Darmstadt zur Halbzeit wieder alles drin.

Doch wieder war es Limburg, das nach dem Seitenwechsel zunächst die dominierende Mannschaft war. Wieder Tomas nach 34 Minuten erhöhte auf 4:2, Julien Collée in der 43. Minute auf 5:2. Der LHC profitierte auch davon, dass Darmstadt vorübergehend zwei Mal in Unterzahl auf dem Platz stand. Der frühere Limburger Sebastian Sauer sowie Henrik Schwarzinger hatten aufgrund unsportlichen Verhaltens jeweils Grün gesehen. Collées zweiminütige Hinausstellung wegen Fouls blieb zum Glück für die heimischen Domstädter folgenlos. Die Hausherren mussten ab Mitte der zweiten Hälfte folglich mehr ins Risiko gehen und liefen den Gästen ins „offene Messer“.

Limburg hatte nun Platz zum Kontern, bekam einen Siebenmeter zugesprochen. Den verwandelte Meurer zum 6:2. Darmstadt ging nun volles Risiko und nahm Torhüter Holger Rother für einen sechsten Feldspieler heraus. Doch auch dieser Schuss ging nach hinten los. Kurz darauf erhöhten Philipp Koch sowie Collée mit seinem zweiten Tagestreffer auf 8:2. Das war drei Minuten vor Spielende die Entscheidung. Limburg konnte nun ein bisschen Gas herausnehmen, so dass Darmstadt durch zwei Tore Lars Hollands kurz vor Ende noch auf 4:8 verkürzen konnte.

Den Spielanteilen nach ging der Auswärtssieg der Gutz-Schützlinge absolut in Ordnung. Allerdings war Darmstadt spielerisch besser, als es das nackte Endergebnis aussagt. Doch die Gäste waren an diesem Nachmittag im Abschluss einfach effektiver. Limburg: Moritz Müller (TW), David Schneider (TW), Lennard Schmitt, Koch (1 Tor), Böckling, Jannis Collée, Julien Collée (2), Max Müller, Faustmann, Tomas (2), Meurer (3). Hans Schneider.rk    

LHC SOCIAL WEB

Berichte im regionalen Portal Sport11