Neues aus dem Club

Arbeitseinsatz: Platz/Anlage winterfest gemacht am Samstag den 27.11.2021

 

Danke an die "9" Helfer, die sich am Samstag um 10 Uhr zu unserer schönen Hockeyanlage machten, um den Platz und die Anlage weitgehend für den Winter in Ordnung zu bringen.

Da sich hier lediglich 9 von ca. 350 Mitgliedern bereit erklärten bei Sonnenschein die Laubbläser, Rechen und weitere Geräte in die Hand zu nehmen, möchte ich diese namentlich erwähnen:

 

Markus Müller (einziger Jugendlicher!) , Stefan Müller (Freizeithockey), Eric Schwenk (Freizeithockey), Jochen Schuhmann (Freizeithockey), Jürgen Krumpholz (1b in Notfällen, Hobbyhockeyspieler) , Stefan Döppes (1b), Pascal (Elternteil-kein Mitglied), Peter Kraus (Abteilungsleiter Jugend-Hockey) ,Jürgen Dechent (Freizeithockey, Vorstand)

 

Es hat Spass gemacht, Danke an die Helfer !!

 

Wir arbeiten im Vorstand daran, das in Zukunft die Arbeitseinsätze sowie auch andere Tätigkeiten (z.B. bei Spielen und Veranstaltungen) auf ein grösseres Interesse und eine höhere Bereitschaft zur Hilfe stossen werden.

Jürgen Dechent

1. Herren verlieren ihr Auftaktspiel mit 4:6 beim TFC Ludwigshafen

Der Limburger Hockeyclub verliert sein Auftaktspiel in der 1. Regionalliga Süd stark ersatzgeschwächt mit 4:6 beim TFC Ludwigshafen.

Bereits in der 1. Minute nutzten die Gastgeber Unachtsamkeiten bei den Hessen zur 1:0 Führung und setzten zwei Minuten später mit dem 2:0 ein Ausrufezeichen. Nach dem 2:0 fanden die Limburger langsam ins Spiel zurück und konnten dies durch Tore von Anton Schütt und Bene Faustmann ausgeglichen gestalten. In der Defensive stand Limburg nach den anfänglichen Unsicherheiten mit einem starken Nils Jonas, der einen 7m hielt und dem erfahrenen Abwehrspieler Bene Faustmann sicher. 

Der jungen Mannschaft merkte man im Offensivspiel deutlich an, dass Fehlen der beiden Routiniers Julian Collée und Maximilian Müller. Auch der noch stark angeschlagene Limburger Spielführer Lukas Schmitt (Grippe) wäre bei einem anderen Kader sicher nicht aufgelaufen.

In der Halbzeitpause wurde klar die Strategie bestätigt, das Spiel zu beruhigen und offensiv weiter die Chancen zu suchen. So hatte man die erste Hälfte nach dem Fehlstart noch ausgeglichen gestalten können. Kaum zurück auf dem Parkett ließen sich die jungen Hessen erneut durch den Ansturm der Kurpfälzer überrennen. Nach sieben Minuten in der zweiten Hälfte stand es bereits 4:2. Limburg konnte diesen Abstand zwar noch durch ein tolles Tor von Lukas Schmitt verkürzen, doch der TFC antwortete postwendend mit dem 5:3. Diese zwei Tore Vorsprung bauten die Pfälzer noch zum 6:3 aus, ehe Limburg durch Bene Faustmann den 6:4 Endstand herstellte. 

 

Eine unglückliche Niederlage, die es gilt am nächsten Doppelwochenende gegen die Münchner Vereine vergessen zu lassen.

 

Es  spielten:

Bene Faustmann, Lukas Schmitt, David Schneider, Jakob Schneider, Max Bommel, Armin Juncker, Anton Schütt, Finn Mourik, Neill Kollenbroich, Raphael Kathilu, Nils Jonas (TW), Niklas Müller (ETW)

2. Herren sichern drei wichtige Punkte gegen Vorwärts Frankfurt

Hadamar, 28.11.2021. Mit dem Schlusspfiff hat das Team von Remo Wierschke mit 7:6 den zweiten Sieg in der jungen Hallensaison errungen. "Wenn wir früher die zahlreichen Torchancen nutzen, wird es am Ende nicht so spannend ", fasst der Coach das gute Spiel zusammen. Niklas Müller im Tor des LHC avancierte zum Matchwinner, als er bei knappem Spielstand einen Siebenmeter mit der Fußspitze parierte.

Der LHC begann symbolisch mit viel Erfahrung und startete bis auf Keeper Niklas Müller mit Dominic Böckling, Andreas Lante, Marco Giese, Ralf Jeuck und Götz Müller. Die gut 240 Jahre starteten offensiv über den dynamischen Andreas Lante, der nach schönem Doppelpass Marco Giese bediente, der knapp am starken Torwart der Frankfurter scheiterte. Zwei weitere Chancen über gutes Kombinationsspiel wurden vergeben, ehe Andreas Lante zum 1:0 traf. 

Frankfurt resignierte keineswegs, stellte das Spiel auf körperbetonte Einzelaktionen um. Über die linke Bande rutschte der Ball in den LHC-Kreis und fand im Getümmel den Weg ins Tor. Limburg antwortete mit einer Strafecke, die Dominic Böckling scharf versenkte. Eine Balleroberung von Moritz Nebgen führte zum temperierten Pass auf Maxi Flick, der dem Frankfurter Torwart keine Chance ließ. Wieder vergab der LHC zwei Chancen im Offensivspiel, während Frankfurt erneut den Weg über links fand und den Anschlusstreffer erzielte. 

Coach Remo Wierschke gab eine defensivere Spielweise aus und forderte sein Team auf, die Zuordnung in der eigenen Hälfte zu optimieren. Mit langem Rückhandbrett fischte sich Simeon Schneider den Ball, übergab an Andreas Lante, der im Zusammenspiel mit Marco Giese in der linken Ecke nach altem Mülheimer Vorbild eine Strafecke für den LHC herausholte. Eine sehenswerte Ablegervariante von Ralf Jeuck verwandelte Dominic Böckling nervenstark zum 4:2.

Über die rechte Seite drang Andreas Lante mehrfach nach vorne, Schüsse von Götz Müller und Simeon Schneider parierte der Frankfurter Keeper hervorragend. Die rechte Bande offenbarte sich für wenige Minuten als Achillesferse des LHC: Frankfurt spielte sich mit Geschick und Glück durch und traf zweimal zum 4:4. Das Spiel drohte zu kippen, als nach vergebenem Konter Frankfurt den Führungstreffer zum 4:5 ins leer gespielte Tor legte. Stürmerblut bewies Marco Giese, der kurz darauf mit einem strammen Eckenschuss zum 5:5 antwortete. Hektik machte sich breit - das Spiel wurde ruppiger und Diskussionen um Schiedsrichterentscheidungen nahmen auf beiden Seiten zu. Gut, dass Moritz Nebgen einen kühlen Kopf behielt, erneut sicher verteidigte und den besser postierten Ralf Jeuck in Szene setzte. Dessen Schlenzer konnte nur mit dem Körper abgewehrt werden und mit der folgenden Ecke stellte erneut Marco Giese den verdienten Spielstand von 6:5 her. 

Mit einem tollen Stecher durch die eigenen und die Beine des Frankfurter Keepers freute sich Götz Müller über das 7:5, zumal er zuvor zwei oder drei Chancen hatte liegenlassen. 

Eine umstrittene Entscheidung für Frankfurt lenkte die Augen auf Niklas Müller: Siebenmeter für Frankfurt! Den flachen Schuss wehrte der junge Limburger Keeper ab und sicherte so den Sieg. Frankfurt nahm den eigenen Torwart heraus, machte Druck und konnte trotz letztem Anschlusstreffer den Limburgern nichts mehr entgegen setzen. 

Die 2. Herren spielen am Sonntag, dem 5. Dezember nach dem 1. Herren Spiel um 14 Uhr in der Kreissporthalle.

Damen erkämpfen beim  Heimspiel  
einen Punkt gegen SAFO 

Die Damenmannschaft des LHC absolvierte am Sonntag ihr 2. Heimspiel der Saison gegen SAFO Frankfurt.

Die Mannschaft der Gäste erwischte den eindeutig besseren Start und spielte bereits in den ersten 10 Minuten Abwehr und Torhüterin aus Limburg zweimal gekonnt aus. Die Folge: Ein schnelles 0:2.

Danach jedoch kamen die Limburgerinnen immer besser ins Spiel. Sie verteidigten gut und konnten weitere Tore in der ersten Halbzeit verhindern – auch wegen der schlechten Ecken-Ausbeute der Spielerinnen aus SAFO (0 Tore/3 Ecken).

In der 2. Halbzeit ging es sehr viel mehr nach vorne. Zwei schöne Alleingänge von Laura Graham, die auch in der Abwehr vieles verhinderte, brachten den Damen vom LHC dann den Ausgleich zum 2:2. Zwar konnten die Gäste ihre Ecken (0/4) auch in der 2. Hälfte nicht nutzen, zogen aber noch einmal auf 2:3 davon.

Limburg gab jedoch nicht auf und Caro Dechent konnte dann kurz vor Schluss einen Super-Pass von Match-Winnerin Laura Graham noch zum verdienten 3:3 Ausgleich ins gegnerische Tor bringen. Ein hart erkämpfter Punkt bleibt also in Limburg.

Es spielten:

 

Laura Bettini, Leandra Bockler, Caroline Dechent (1), Lara Graham (2), Hannah Kaiser, Laura Sandner, Solveig Schreiber, Sofie Yurov, Stefani Yurov, Lena Braun (TW)

Protokoll der Mitgliederversammlung vom 08. Oktober 2021

Protokoll LHC MV 08 10 2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 546.4 KB

LHC mit neuer umweltfreundlicher Flutlichtanlage

 

"Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages"

 

"Nationale Klimaschutzinitiative"

Mit der nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab:

Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei.

Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen."

 

www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen/leitlinien/anmeldung

 

Beteiligte Partner:

Förderer und Projektträger Jülich, (Bundesumweltministerium)

Förderer: Stadt Limburg, Kreis Limburg-Weilburg, Land Hessen

Ausführender: Kandem-Leuchten GmbH Diez

 

Förderkennzeichen: 03K14604

 

BILDERGALERIE SOMMERCAMP 2021

LHC Chronik

 

Ihr seid neu im Limburger HC, oder aber schon seit Jahren Mitglied, Fan oder interessiert an der Geschichte des

Limburger HC ?

 

In unserer Chronik zeigen wir Euch Bilder, Kommentare und Berichte und die Geschichte des Limburger HC aus den letzten 98 Jahren.

 

Für nur 25€ könnt Ihr eine gebundene Ausgabe erwerben.

Jeden Donnerstagabend oder bei unseren Heimpsielen im Büro oder bei einem Vorstandsmitglied nachfragen.

Wer kennt sie noch ?!

Kultschläger aus den 70ern.

Karachi King Super

Im Besitz von unserem Freizeithockeyspieler Stefan Müller der zu der Zeit in Pakistan lebte !

Unsere Clubanlage , eine der schönsten in Deutschland

 

Hier die Mannschaft die den Aufstieg in die 1.Bundesliga ermöglichte (1974) auf dem Rasenplatz des VfR07.
(hi li Jürgen Fiedler, Arno Jung, Thomas Koch, Michael Hinrichs, Seppl Wolf,Paul Lissek, Berni Bude, Erhard Polk, Klaus Kleiter, Christoph Pégardien/ vo li Gerhard Lissek, Bodo Spielkamp, Bernd Seck, Ulli Dillmann, Peter Litzinger.

LHC SOCIAL WEB

Berichte im regionalen Portal Sport11